TeaTimeStories

Wenn man die Antwort weiß, ändert das Leben die Frage

Ich unterhielt mich einmal mit einem Freund, über ein Buch „Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“ (von Lauren Oliver). Dieses Buch möchte ich selbst noch lesen, doch die Autorin stellte Fragen und letztlich versuchten wir ihre Fragen zu beantworten. „Was ist wirklich wichtig in deinem Leben? Was hast du noch vor? Welche deiner Freundschaften sind wahrhaftig? Und welche Schuld kann noch beglichen werden?“
Die Fragen zu beantworten war gar nicht so leicht, doch wenn man sich wirklich vorstellt, dieser Tag wäre der letzte in seinem Leben, tauchen doch sehr viele Fragen auf oder nicht?
In meinem Text „Es sind die kleinen Momente im Leben…“ meinte ich, man soll sich vor einen Spiegel stellen und in diesen hineinsehen. Sich genau ansehen und überlegen, ob man wirklich die Person ist, welche man schon immer sein wollte, oder vielleicht auch nicht. Nun ja. Ich denke an diesem letzten Tag, an jenem man lebt und wenn das ganze Leben an jemanden vorbeizieht, sieht man noch einmal die schönsten Momente. Und dann wird einem auch klar, dass es nicht um Beliebtheit geht. Sondern es geht darum sich selbst zu finden, sich selbst zu definieren und mit sich selbst zufrieden zu sein. Mit seinem Leben. Egal was für ein „Etikett“ oder „Label“ einem verpasst wird. Doch dann tauchen Fragen auf, auf die man nicht so schnell eine Antwort findet. Fragen, die man sich zuvor nie gestellt hat. Was würde man auf diese Fragen antworten? Was könnten das für Fragen sein? Vielleicht Fragen wie: „Wenn du die Zeit zurückdrehen könntest, würdest du etwas in deinem Leben anders machen?“ „Bist du wirklich glücklich mit all dem, oder geht da vielleicht noch mehr?“ „Was hast du dir schon immer gewünscht?“ „Was wolltest du schon immer tun?“ „Was würdest du tun, wenn dir jemand sagt, dass das Leben wie ein Film ist?“ „Würdest du weiterhin vor Problemen weglaufen oder dich ihnen stellen und sie lösen?“ „Denkst du dein Leben hat ein Happy-End?“ „Würdest du dich weiterhin durch dein Leben kämpfen, wenn du wüsstest, es gäbe ein „Happy-End“?“ und die aller letzten und wichtigsten Fragen: „Was würdest du tun, wenn du nur noch ein paar Stunden zu Leben hättest? An wen würdest du denken und zu wem würdest du gehen oder wen würdest du anrufen?“ Doch was ich auch weiß ist, dass wenn man all die Fragen beantwortet hat und auf jede Frage eine Antwort gefunden hat, gibt es wieder neue Fragen.
Denn wenn man die Antwort weiß, ändert das Leben die Frage. ~M

Momo

Hey! Willkommen auf meinem Blog. Ich bin 24 und schreibe für mein Leben gern. Auf meinem Blog findest du einmal den Journal, in dem ich Interviews durchführe und dir aktuelles mitteile, aber auch die TeaTimeStories, in denen es um Gedankengänge und Kurzgeschichten geht. Seit neustem bin ich dabei in "We all are just Stories" mehrere Kapitel meiner Kurzgeschichte zu veröffentlichen. Viel Spaß beim Stöbern! :) Deine Momo

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.