Das Leben ist ein endloser Traum

Hier eine Art kleiner Steckbrief. Ich bin im Dezember 1996 geboren und habe im Jahr 2016 mein Abitur gemacht, an dem Ort, an dem ich jetzt auch noch wohne.
Was gibt es noch so interessantes über mich? Na ja. Ich spiele Klavier, oder jedenfalls habe ich das mal getan. Ich praktiziere Kickboxen, oder jedenfalls habe ich das einmal praktiziert. Was ich im Moment und in der Zukunft zu praktizieren versuche? Nun ja. Seit 2009 spiele ich Basketball und seit 2015 praktiziere ich Yoga, damals in der Yoga-AG, nun zu Hause als Workout. Außerdem habe ich ein paar Mal die Woche als Aushilfe in einer Modefiliale gearbeitet, bis ich mit meinem Studium angefangen habe. Bei meinem Praktikum bei der Zeitung, beim Radio und bei mein Werkstudentenjob in einem recht bekannten Unternehmen habe ich meine Berufserfahrung gesammelt. Ich studiere Sozial- & Kommunikationswissenschaften, was später einmal zu meinem Traumberuf in den Medien führen soll. Mein Hobby ist es zu Gestalten und mich in meiner kreativen Welt auszuleben. Ob nun Videodreh und -schnitt, Texte verfassen, Podcasts oder Webseitenerstellung und Webdesign. All das mache ich in meiner Freizeit, wenn ich nicht gerade arbeite oder studiere. Schau es dir doch mal in meinem Portfolio an.

Ich hatte einen sehr, sehr guten Freund, welcher nun mein fester Freund ist. Wir sind ehrenamtliche Trainer einer E-Juniorinnen Fußballmannschaft, die wir gemeinsam aufgebaut haben. Auch ich bin nur ein normaler Mensch, mit Freunden, Familie, einem Leben in einer Stadt. Diese Stadt ist nur ein Ort, welcher sich irgendwo, auf dieser Welt befindet. Man könnte schon fast sagen, irgendwo im Nirgendwo? Vielleicht ist diese Stadt deiner Stadt sehr ähnlich, aber vielleicht ist sie auch das komplette Gegenteil von ihr? Wer weiß das schon.
Aber, wenn du all das einmal von nahem betrachtest. All die Fakten, welche ich aufgezählt habe, findest du vielleicht eine Person, welche so ist wie du, oder dir zumindest sehr ähnlich ist. Eine Person, welche versucht ihren Weg zu finden. Eine Person, welche ihren Platz auf dieser Welt sucht. Oder vielleicht doch eine andere Person, welche auf Reisen ist und versucht sich selbst zu finden?
Manchmal fühlt es sich so an, als ob man die einzige Person ist, welcher alles zu viel wird. Die einzige Person mit Auseinandersetzungen und inneren Diskussionen, über sich selbst, über das Umfeld, oder vielleicht doch im Allgemeinen über Gott und die Welt?
Doch dieses Gefühl ist eine Lüge. Es kommt einem nur so vor, aber man muss nur genau hinsehen. In so einer Situation sollte man all seinen Mut und seine Kraft nehmen und daran festhalten. Nachdenken, wieso man es so weit gebracht hat, wie viel es einem Wert ist, wenn man wegen einer Kleinigkeit schon aufgeben möchte? Manchmal findet man auch irgendjemanden, oder irgendetwas, oder irgendjemand oder -etwas, findet vielleicht uns? Egal wie stark wir sind, am Ende brauchen wir doch alle etwas Hilfe, auch wenn es manchmal nur die kleinsten Kleinigkeiten sind. Hilfe von jemanden, der sich mit dem Klang & Rhythmus der Welt auskennt, und uns zeigt, wie schön es doch sein kann, wenn wir selbst nicht daran glauben. Dass man alles etwas optimistischer sehen kann, und nicht immer so pessimistisch an die Dinge rangehen muss.
Das Leben ist wie ein Traum, ein Traum, welcher endlos ist. Ein Traum, welchen wir selbst steuern können. Ein Traum, in welchem wir selbst auch die wichtigsten Entscheidungen treffen können. Ein Traum, welcher endlos sein kann. ~M