Journal

FV Fortuna Kirchfeld – Von einer Schnapsidee zur Damenmannschaft

Der FV Fortuna Kirchfeld ist ein Fußballverein in Karlsruhe. Gerade mal im Jahr 2017 wurde die Damenmannschaft des Fußballvereins gegründet. Sie wurden durch Pell-Rich-Immobilien unterstützt. All das auf die Beine zu stellen war gar nicht so einfach. “Unsere Damenmannschaft ist eigentlich aus einer “Schnapsidee” bei einem abendlichen Zusammensitzen unter uns Mädels entstanden”, sagt Dorinja Adler. Sie erzählt uns wie sie es geschafft haben eine Damenmannschaft ganz von selbst zu gründen. Viel Spaß beim Lesen!

Wie lange spielst du schon Fußball?

Ich spiele Fußball, seit ich ein kleines Kind bin. Ich habe mit 5 Jahren in einer gemischten Mannschaft angefangen und bis zur C-Jugend dann mit Jungs gespielt. Danach bin ich in eine Mädchenmannschaft gewechselt und spiele seitdem ohne Pause.

Wie ist die Damenmannschaft entstanden?

Unsere Damenmannschaft ist eigentlich aus einer „Schnapsidee“ bei einem abendlichen Zusammensitzen unter uns Mädels entstanden. Wir haben davor zusammen bei einem anderen Verein gespielt und haben gemerkt, dass wir es vermissen zusammen zu kicken und uns überlegt wie es wäre eine eigene Mannschaft zu gründen. Wir haben dann alle unsere Kontakte spielen lassen und so viele Mädels wie möglich ins Boot geholt, damit wir eine Großfeldmannschaft melden können. Der Verein war nach einer problematischen Vergangenheit mit den bisherigen Damenmannschaften am Anfang kritisch, hat uns dann aber relativ schnell unterstützt nachdem klar war, dass wir das wirklich ernst nehmen und man sich auf uns verlassen kann. 2017 sind wir dann erstmals in der Landesliga Mittelbaden angetreten.

Du bist ja aus Freiburg. Wie seid ihr drauf gekommen eine Damenmannschaft bei Kirchfeld zu gründen?

Als ich aus Freiburg nach Karlsruhe gekommen bin war mein erster Verein der FV Fortuna Kirchfeld. Ich wohne in der Nähe und habe dort meine ersten Spiele in Karlsruhe gemacht. Als sich die Mannschaft aufgelöst hat, haben eine Freundin und ich gewechselt und im neuen Verein unsere jetzigen Fortuna Mädels kennen- und lieben gelernt. Nachdem wir dort nicht mehr spielen wollten, haben sich die meisten von uns neue Vereine angeschaut. Da ich zu der Zeit voll in meiner Bachelorarbeit gesteckt habe, wollte ich den Fußball erst einmal Ruhen lassen. Bei einem abendlichen Treffen kam uns dann die Idee eine neue Mannschaft zu gründen. Erst mal haben wir darüber gelacht und ein bisschen geträumt, aber nach und nach wurde die Idee zum Projekt. Weil mehrere von uns Kirchfeld bereits kannten und wir den Verein und die Anlage super finden, haben wir uns entschlossen beim Vorstand anzufragen. Es folgte ein Gespräch mit den Vorständen des Vereins, eine Menge Überzeugungsarbeit und viele, viele Nachrichten und Anfragen an Spielerinnen.

Was macht dir am Fußball am meisten Spaß? Was ist das Besondere für dich am Fußball?

Ich war schon immer Fußballverrückt. Schon als kleines Mädchen war ich mit meinem Bruder jeden Tag auf dem Fußballpatz. Die wilden Kerle waren immer meine Vorbilder… ich wollte natürlich immer wie Vanessa sein 😉

Prinzipiell mag ich aber auch einfach das Gefühl gemeinsam etwas zu schaffen. Wir arbeiten jedes Training zusammen auf dieses eine gemeinsame Ziel hin. Wir helfen uns gegenseitig und versuchen gleichzeitig uns selbst zu verbessern. Die gemeinsamen Erlebnisse, sowohl Hochs als auch Tiefs schweißen eine Mannschaft so eng zusammen, dass daraus eine richtige kleine Familie werden kann. Ich bin außerdem grundsätzlich ein sportlich aktiver und sehr ehrgeiziger Mensch und mag den Wettkampfmodus.

Was ist das Besondere an deinem Team?

Das Besondere an meiner Mannschaft sind die Mädels. Wir sind alle in den letzten Jahren nicht nur Mitspielerinnen/Mannschaftskammeradinnen sondern richtige Freundinnen geworden und ich würde wirklich auf keine von ihnen verzichten wollen. Wir planen auch schon eine Alte Damenmannschaft für die, bei denen es auf dem Platz dann irgendwann nicht mehr so geht. Da wird dann sauniert, gequatscht und gegessen. Das können wir sowieso am allerbesten… 😊

Ich denke grundsätzlich aber wirklich, ich habe hier Freundschaften fürs Leben gefunden und Dinge erlebt, die ich später noch meinen Kindern erzählen werde.

Wir hat sich das Ganze über die Jahre entwickelt?

Am Anfang hatten wir es ein bisschen schwer, weil der Verein (verständlicherweise) nach der durchwachsenen Vergangenheit mit den bisherigen Frauenmannschaft skeptisch war. Wir mussten uns alles selbst erarbeiten. Bälle, Leibchen, Hütchen, Trikots, einen Sponsor und so weiter.

Allerdings haben wir uns mittlerweile super im Verein eingefunden und sind ein fester und ich würde auch behaupten wichtiger Bestandteil des FV Fortuna Kirchfeld geworden. Nun arbeiten wir gemeinsam an unserer Juniorinnen Abteilung und versuchen auch den weiblichen Nachwuchs im Verein zu verankern und die Frauenpower noch zu verstärken.

Hast du dich selbst schon einmal verletzt beim Spiel?

Ich bin zum Glück von größeren Verletzungen verschont geblieben. Im ersten Jahr beim Fortuna hatte ich einen Bänderriss, aber ansonsten bin ich bisher zum Glück immer fit und gesund gewesen.

Hattest du schon den Punkt, an dem du nicht mehr weiterspielen wolltest, aber für dein Team trotzdem weiter gemacht hast?

Ich denke jede von uns war schon einmal an diesem Punkt. Fußball ist ein anstrengender Sport, sowohl körperlich als auch geistig. Physischer und psychischer Druck sind also ganz normal und manchmal erreicht man dann auch ein Limit, an dem man selbst das Gefühl hat, nicht mehr weiter zu kommen. Aber genau das macht ein Team eben aus, dass man dann nicht aufgibt und weitermacht.

Hattet ihr als Team schon einmal den Punkt an dem ihr aufgeben wolltet?

Wir haben die letzten Jahre während der Saison leider nicht gezeigt was wir können und für viele war das sehr frustrierend. Wir haben deshalb auch immer wieder an allem gezweifelt und uns gefragt was wir anders machen können aber ans Aufgeben haben wir nie gedacht.

Was war dein absolutes Highlight, seitdem du beim Fortuna bist?

Da fallen mir einige Sachen ein. Sportfeste, Kabinenfeste, Abschlussfahrten, Siege, erkämpfte Unentschieden, Tore… aber was mir als aller erstes eingefallen ist, war unser allererstes Spiel. Wir hatten die neuen Trikots, waren so stolz auf das was wir geschafft haben und haben unerwartet sogar den umkämpften Sieg geholt. Das war der Anfang von allem und daran erinnere ich mich gerne zurück.

Hast du während dem Training/dem Spiel schon etwas „magisches“ erlebt?

Also in manchen Spielen sind wir einfach über uns hinausgewachsen, haben entgegen allen Erwartungen super Spiele gemacht und immer wieder mal wirklich auch gezeigt was in uns steckt. Es war wie ein Ruck der durch die ganze Mannschaft gegangen ist und alle angesteckt hat.

Aber an was ich wirklich denken muss, wenn ich an etwas „magisches“ denke ist, wie wir außerhalb vom Platz in schwierigen Situationen zusammengehalten haben. Ich werde nie vergessen wie wir uns geschlossen als ganze Mannschaft für und gegen bestimmte Dinge entschieden haben. Ich werde auch nie vergessen wie wir Arm in Arm auf dem Platz standen und eine Schweigeminute für den verstorbenen Vater einer Spielerin abgehalten haben. Man konnte den Zusammenhalt, das Mitgefühl und die Unterstützung fast greifen. Das waren wirklich Gänsehautmomente.

Hattet ihr schon Spiele in der Saison? Wie waren diese?

Wir hatten bisher nur Vorbereitungsspiele. Die Runde beginnt im September. Wir sind aber auf Grund der bisherigen Spiele, auch wenn das die Ergebnisse noch nicht klar aussagen, zuversichtlich für die neue Saison und freuen uns auf das erste Rundenspiel.

Welche Ziele habt ihr als Team?

Wir wollen guten Fußball spielen. Es geht und ging uns noch nie um einen bestimmten Tabellenplatz. Als Fußballer*in ist man natürlich trotzdem ehrgeizig und will auch erfolgreich sein, aber wir wollen vor allem nach dem Spiel vom Platz laufen und sagen können „Wir haben heute unser bestes gegeben“.

Welche Ziele hast du als Kapitänin für dein Team?

Ich wünsche mir für die Mannschaft, dass sie endlich den Erfolg erzielen kann, den sie verdient. Wir haben uns in der Vergangenheit oft unter Wert geschlagen und die Mannschaft hat sich in vielen, vielen Spielen nicht belohnt. Ich wünsche mir außerdem für jede Einzelne, dass sie sich weiterentwickelt und sich mit Fortschritten, Erfolgserlebnissen und mit schönen gemeinsamen Momenten belohnt. Ich werde versuchen alle dabei zu unterstützen und mein bestmögliches dazu beizutragen.

Dein Statement.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die uns in den letzten Jahren unterstützt haben. Danke an den Verein, an unsere Fans und Unterstützer und an unsere Sponsoren. Danke auch an alle, die weiterhin an uns glauben. Danke an alle Trainer*innen die unseren Weg bisher begleitet haben und an die die uns auch weiterhin begleiten. Und Danke an meine Mädels, ihr seid die Besten!

Und gibt es hier einige Fußballinteressierte? Oder würdest du gerne in einer Damenmannschaft Fußball spielen und bist zufällig aus Karlsruhe? Die Mädels freuen sich auf dich!
Vielen Dank fürs Lesen! Lasst mir gerne Feedback da! Falls ihr irgendwelche Eigenschaften, Hobbys oder weitere Themen habt, die ihr interessant findet, oder jemanden kennt, der jemanden kennt, der jemanden kennt, … ihr kennt das Spielchen, meldet euch gerne bei mir!~M

Momo

Hey! Willkommen auf meinem Blog. Ich bin 24 und schreibe für mein Leben gern. Auf meinem Blog findest du einmal den Journal, in dem ich Interviews durchführe und dir aktuelles mitteile, aber auch die TeaTimeStories, in denen es um Gedankengänge und Kurzgeschichten geht. Seit neustem bin ich dabei in "We all are just Stories" mehrere Kapitel meiner Kurzgeschichte zu veröffentlichen. Viel Spaß beim Stöbern! :) Deine Momo

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.